Pressemitteilung der Mobilen Opferberatung (Salzwedel, Magdeburg, Halle), 05.04.2022

Rassismus weiterhin häufigstes Tatmotiv / Verdoppelung der Angriffe auf politische Gegner*innen und gegen LGBTIQ* / zunehmende Gewalt mit Corona-Bezug / Sprengstoffanschlag auf Klimaaktivist*innen

156 politisch rechts motivierte Gewalttaten mit 213 direkt Betroffenen hat die Mobile Opferberatung für das Jahr 2021 in Sachsen-Anhalt registriert. Besonders bedrückend: Die Anzahl rechter Gewalttaten in 2021 ist genauso hoch wie im Vorjahr – ein Rückgang ist nicht zu erkennen. Konkret bedeutet das, auch in 2021 wurden alle zwei bis drei Tage Menschen in Sachsen-Anhalt angegriffen und zum Teil erheblich verletzt, weil sie als nicht zugehörig, von vermeintlich geltenden Normen abweichend, unerwünscht und minderwertig angesehen wurden. Zudem ist weiterhin von einer hohen Anzahl nicht angezeigter und auch der Mobilen Opferberatung und ihren Kooperationspartner*innen nicht bekannt gewordener, politisch rechts motivierter Angriffe auszugehen, die bislang in keiner Statistik auftauchen.

Rassismus war das Tatmotiv bei fast jedem zweiten der dokumentierten Angriffe (70/ 45 %) in 2021 (2020: 111/ 68 %). Auch wenn der Anteil der erfassten rassistischer Gewalttaten erstmals seit den vergangenen Jahren deutlich gesunken ist, bleibt Rassismus weiterhin das häufigste Tatmotiv. Direkt von rassistischer Gewalt betroffen waren 152 Menschen, darunter mindestens 16 Kinder und 11 Jugendliche (2020: 14 Kinder, 22 Jugendliche): Etwa ein 13-jähriger Schüler syrischer Herkunft, der am 23. Juni 2021 in Stendal von einem Erwachsenen in den Rücken getreten und anschließend volksverhetzend beleidigt wurde. Oder wie drei Kinder aus Syrien und Afghanistan im Alter von 9 bis 10 Jahren, die am 3. April 2021 in Halle-Neustadt von einem 72-Jährigen rassistisch beschimpft und mit einer Bierflasche beworfen wurden.

Verdopplung der Gewalttaten gegen vermeintliche politische Gegner*innen, davon ein Drittel mit Corona-Bezug

Mit 62 Gewalttaten und 90 direkt Betroffenen hat sich die Gewalt gegen Menschen, die als vermeintliche politische Gegner*innen attackiert wurden, nahezu verdoppelt (2020: 32 Angriffe mit 48 direkt Betroffenen). Diese alarmierende Entwicklung resultiert vor allem aus der zunehmenden Gewaltbereitschaft der Coronaleugner*innen-Bewegung. Jeder dritte Angriff gegen politische Gegner*innen (21) wurde von Coronaleugner*innen – überwiegend aus Demonstrationen gegen die Pandemie-Maßnahmen heraus – verübt. Die dokumentierten Angriffe mit Corona-Bezug haben sich damit im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdreifacht (2020: 8) – mit 25 direkt Betroffenen: So wie der 30-Jährige vom Bündnis solidarisches Magdeburg, der am 6. Dezember in Magdeburg lautstark gegen eine unangemeldete Demonstration von Coronaleugner*innen protestierte und daraufhin von Teilnehmenden beleidigt, bedroht, geschlagen und getreten wurde. Oder der Fotograf, der am 20. Dezember 2021 in Halle (Saale) einen sog. Spaziergang der verschwörungsideologischen Bewegung Halle dokumentierte und nach „Stasi 2.0“-Pöbeleien von einem Teilnehmer mit voller Wucht getreten wurde. Ebenso wie der Supermarktkunde, der einen Rechten am 19. Februar 2021 beim Einkaufen in Halle (Saale) auf dessen fehlende Maske ansprach und daraufhin massiv bedroht wurde.

„Anti-Corona-Demos haben sich als Räume für antisemitische Verschwörungslegenden sowie demokratie- und wissenschaftsfeindliche Hetze etabliert und bilden den Nährboden für eine fortschreitende Radikalisierung der Teilnehmenden und ihrer Sympathisant*innen. Rechte Gewalt bleibt in der Regel nicht nur unwidersprochen, sondern wird als Teil des Kampfes legitimiert“, fasst die Sprecherin der Mobilen Opferberatung zusammen.

„Journalist*innen und politische Beobachter*innen können nicht zuletzt deshalb immer wieder gezielt angegriffen werden, weil sie durch die Polizei nicht ausreichend geschützt werden“, kritisiert die Sprecherin. „Dies hat auch zur Folge, dass einige ihre Arbeit einstellen oder sich selbst Schutz organisieren müssen und die Anzeigebereitschaft sinkt“.

Von den anderen 41 Angriffen gegen vermeintliche politische Gegner*innen waren 65 Menschen direkt betroffen: Wie der 21-Jährige, der am 17. Mai 2021 in Wernigerode an einer Kundgebung gegen Rechts des Bündnis Bunter Harz teilgenommen hatte und auf dem Nachhauseweg von zwei Rechten verfolgt und geschlagen wurde. Oder der 66-jährige Stadtrat der Grünen, der am 30. August 2021 in Bernburg beim Austausch eines beschädigten Wahlplakats von einem Unbekannten angeschrien und mehrfach geschlagen wurde.

Weitere rechte Tatmotive: LGBTIQ*-Feindlichkeit, Antisemitismus und Gewalt gegen Nichtrechte bzw. Alternative sowie Behindertenfeindlichkeit

Einen deutlichen Anstieg hat die Mobile Opferberatung mit 10 Angriffen zudem im Bereich LGBTIQ*-feindliche Gewalt registriert (2020: 4): Konkret wurden für 2021 jeweils fünf trans*- und schwulenfeindliche Gewalttaten mit 11 direkt Betroffenen dokumentiert. Etwa der Angriff auf eine Frau, die im Januar 2021 im Landkreis Börde auf einem Supermarktparkplatz transfeindlich beleidigt und mit der Faust ins Gesicht geschlagen wurde. Oder der Angriff auf einen 17-Jährigen, der am 1. Februar 2021 in Magdeburg auf die Straßenbahn wartete, als ein Unbekannter ihn trans- und schwulenfeindlich beleidigte und auf seinen Kopf einschlug und trat.

Im Bereich antisemitischer Gewalt wurden in Sachsen-Anhalt 2021 fünf Gewalttaten registriert (2020: 10), von denen sechs Menschen direkt betroffenen waren: So wurde ein 22-Jähriger mit Kippa am 26. Mai 2021 in Magdeburg aus einer Gruppe heraus angegriffen und verletzt. Und am 9. Oktober 2021, dem zweiten Jahrestag des rechtsterroristischen Attentats in Halle (Saale) wurde ein junger Mann am Rande einer Gedenkkundgebung in Halle (Saale) von Unbekannten attackiert, die versuchten, ihm seine Israelflagge herunterzuziehen, ihn verfolgten und mit Pfefferspray attackierten.

Acht Gewalttaten richteten sich in 2021 gegen Nichtrechte bzw. Alternative (2020: 6) mit 10 direkt Betroffenen: Zum Beispiel die Gruppe Alternativer, die am 5. Juni 2021 bei einer nächtlichen Geburtstagsparty auf dem Paulusberg in Halle (Saale) plötzlich von einem Unbekannten als „Scheiß Zecken“ angepöbelt, mit einer Schreckschusspistole bedroht und in Kopfhöhe beschossen wurden. Oder der 43-jährige Punk in Naumburg (Burgenlandkreis), der am 29. Dezember 2021 an seiner Haustür von drei Rechten gezielt überfallen und so schwer verletzt wurde, dass er notoperiert werden musste.

Darüber hinaus wurde im Motivbereich Sozialdarwinismus ein behindertenfeindlicher Angriff in 2021 registriert (2020: 0).

Anhaltendes, erhebliches Wahrnehmungsdefizit der Behörden

Aufgeschlüsselt nach Straftatbeständen hat die Mobile Opferberatung für 2021 insgesamt 129 Körperverletzungsdelikte (darunter 54 gefährliche und eine schwere KV), fünf Brandstiftungen und einen Sprengstoffanschlag als politisch rechts motivierte Gewalt in Sachsen-Anhalt dokumentiert. Wegen der gravierenden psychischen und/oder sozialen Folgen für die Betroffenen wurden zudem 17 massive Nötigungen bzw. Bedrohungen sowie vier massive Sachbeschädigungen in die Statistik aufgenommen.

Obwohl 116 der von der Mobilen Opferberatung dokumentierten Angriffe sowohl angezeigt als auch nach den Kriterien der Sicherheitsbehörden Gewalttaten sind, veröffentlichte das Innenministerium Sachsen-Anhalts Mitte Februar 2022 – wenn auch zunächst eine vorläufige – Gesamtzahl von lediglich 79 politisch rechts motivierter Gewalttaten (2020: 85).

Wie erheblich das Wahrnehmungsdefizit der Behörden offenbar weiterhin ist, lässt sich beispielhaft anhand der zuvor skizzierten Fälle nachvollziehen: Bis auf die Bedrohung am 19. Februar 2021 in Halle, welche behördlicherseits nicht als Gewaltstraftat zählt, ist kein einziger der oben aufgeführten Fälle in der Auflistung des Innenministeriums als politisch motivierte Gewalt – rechts kategorisiert.

Ein weiterer Angriff, der vom Innenministerium bisher nicht als politisch rechts motivierte Gewalt gewertet wurde, ist der Sprengstoffanschlag am 21. Mai 2021 mit zwei offenbar selbstgebauten Rohrbomben auf den alten Bahnhof in Seehausen (Landkreis Stendal), der als Infopunkt für Klimaaktivist*innen zur Verhinderung des Ausbaus der A14 dient. Zum Zeitpunkt der Explosion kurz vor Mitternacht hielten sich im Gebäude drei Aktivist*innen auf, die während des gewaltsamen Eindringens der Täter in den ersten Stock flüchten konnten.

Seehausen (Altmark) besorgniserregender Hotspot rechter Gewalt

Nur wenige Stunden vor dem Sprengstoffanschlag hatte die AfD während einer Kundgebung direkt vor dem Bahnhof in Seehausen aggressiv gegen die Umweltaktivist*innen gehetzt. Dann hatten mehrere Neonazi-Gruppen die Menschen, die gegen die AfD protestierten, gezielt attackiert. Schon vor dem Sprengstoffanschlag hatten unbekannte Täter am 17. Mai 2021 nachts ein direkt vor dem Bahnhofsgebäude stehendes Sofa so in Brand gesetzt, dass die Flammen auf ein Fenster des Gebäudes übersprangen und nur durch schnelles Eingreifen der Feuerwehr Schlimmeres verhindert wurde.

Bereits seit Beginn des Protestcamps gegen den Weiterbau der A14 im nahegelegenen Losser Forst im April 2021 waren die Umweltaktivist*innen, die sich auch klar gegen Rassismus positionieren, zahlreichen massiven Anfeindungen, aggressiver, entmenschlichender Hetze, Sachbeschädigungen oder gezielten Bedrohungen bis hin zu versuchten Angriffen ausgesetzt. Überregional öffentlich wahrgenommen wurde das aggressive, gewalttätige Vorgehen gegen die Umweltaktivist*innen und ihre Unterstützer*innen aber erst, nachdem am 19. Juni 2021 ein Angreifer in Ku-Klux-Klan-Kluft vor dem alten Bahnhof mit einem Paintballgewehr fünf Personen, darunter einen 13-Jährigen sowie eine Jugendliche, beschossen und zum Teil leicht verletzt hatte und ein Video eines Mittäters in sozialen Medien verbreitet worden war.

Regionale Verteilung und Angriffsorte

Dementsprechend steht der Landkreis Stendal im Vergleich der Landkreise in Sachsen-Anhalt in 2021 mit 12 politisch rechts motivierten Gewalttaten (2020: 5), davon 9 in Seehausen, an vorderster Stelle. Nur für die beiden Städten Halle (Saale) und Magdeburg wurden der Mobilen Opferberatung mehr Angriffe bekannt: Die Stadt Halle (Saale) stand in 2021 mit 40 politisch rechts motivierten Gewalttaten weiterhin an erster Stelle (2020: 46), gefolgt von Magdeburg mit 31 Angriffen (2020: 41). Hinter dem Landkreis Stendal folgen Dessau-Roßlau und der Saalekreis mit jeweils 10 Taten (2020: 6/11), der Altmarkkreis Salzwedel, Anhalt-Bitterfeld, der Harz und der Salzlandkreis mit je 8 (2020: 6/10/1), der Landkreis Börde mit 6 (2020: 10), der Burgenlandkreis und Mansfeld-Südharz mit 5 (2020: 4/4), der Landkreis Wittenberg mit 3 (2020: 5) und das Jerichower Land mit 2 (2020: 4) Gewalttaten.

Der überwiegende Teil der dokumentierten Angriffe in 2021 wurde im öffentlichen Raum verübt (110, 71 %), also auf Straßen, Plätzen, aber auch an Haltestellen und in Straßenbahnen (2021: 8). Besonders gravierend: Fast zwei Drittel der Angriffe im öffentlichen Raum waren rassistisch motiviert und richteten sich gegen Schwarze Menschen, People of Color und Musliminnen: Wie eine 21-jährige Auszubildende, die am 16. April 2021 in Halle (Saale) von drei jungen Frauen in der Straßenbahn getreten wurde. Als der Versuch, ihr das Kopftuch herunterzuziehen misslang, wurde ihr der Mundschutz gewaltsam entrissen.

„Viele potenziell Betroffene fühlen sich im öffentlichen Raum weiterhin nicht sicher“, so eine Sprecherin der Mobilen Opferberatung. „Umso wichtiger ist es, dass Passant*innen und Zeug*innen frühestmöglich intervenieren.“

32 der insgesamt 62 dokumentierten Angriffe gegen politische Gegner*innen, also mehr als 50 Prozent, fanden im Umfeld von Demonstrationen statt und richteten sich i.d.R. gegen Gegendemonstrant*innen oder Beobachter*innen und Journalist*innen.

22 Angriffe in 2021 wurden im persönlichen Wohnumfeld verübt, wobei diese oft nur der traurige Höhepunkt einer Serie von Beleidigungen und Mobbing der Täter*innen waren, wenn sie direkt aus der Nachbarschaft stammten.

Fazit

„Das Ausmaß rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Sachsen-Anhalt bleibt besorgniserregend hoch“, resümiert eine Sprecherin der Mobilen Opferberatung. „Umso wichtiger ist es, sich solidarisch an die Seite der Betroffenen zu stellen und sich klar gegen Rassismus, antisemitische Verschwörungsideologien, Homo- und Transfeindlichkeit, Herabwürdigungen und menschenverachtende Hetze zu positionieren“, so die Sprecherin weiter.

Die vollständige Pressemitteilung inklusive interaktiver Grafiken und Quellenangaben ist unter folgendem Link zu finden: Jahresbilanz der Mobilen Opferberatung 2021.

News

  • Sicher feiern ohne Nazis

    Was tun bei rassistischer und extrem rechter Security?

    Weiterlesen...

  • Unverpixelter Hass

    Toxische und rechtsextreme Gaming-Communitys

    Weiterlesen...

  • Das ist unser Haus

    Handreichung zum Umgang mit Immobiliennutzungen durch die extreme Rechte

    Weiterlesen...

  • Immun gegen Fakten

    Organisierte Impfgegnerschaft als Demokratiegefährdung

    Weiterlesen...

  • Soziale Rhetorik, neoliberale Praxis

    Eine Analyse der Wirtschafts- und Sozialpolitik der AfD

    Weiterlesen...

  • Betroffene im Gespräch über rechte Gewalt nach 1990 und die Verteidigung der solidarischen Gesellschaft

    Methodenheft für politische Bildner*innen und Lehrpersonen

    Weiterlesen...

  • Graue Wölfe und türkische Nationalisten

    Eine Broschüre des MBT Hessen

    Weiterlesen...

  • Antifeminismus auf dem Weg durch die Institutionen

    Strategien und maskulistische Netzwerke

    Weiterlesen...

  • Die extreme Rechte zwischen Klimawandelleugnung und Klimanationalismus

    Broschüre der Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz

    Weiterlesen...

  • Halle, 09. Oktober 2019

    Der Anschlag, Ereignisse, Folgen, Hintergründe

    Weiterlesen...

  • Antisemitische Verschwörungsmythen in Zeiten der Coronapandemie

    Das Beispiel QAnon

    Weiterlesen...

  • Die geforderte Mitte

    Rechtsextreme und demokratiegefährdende Einstellungen in Deutschland 2020/21

    Weiterlesen...

  • Fashwave

    Rechtsextremer Hass in Retro-Optik

    Weiterlesen...

  • Radikalisierung als Programm

    Die AfD vor den Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt

    Weiterlesen...

  • Gaming und Rechtsextremismus.

    25 Fragen und Antworten zum Thema

    Weiterlesen...

  • Frauenhassende Online-Subkulturen

    Ideologien – Strategien – Handlungsempfehlungen

    Weiterlesen...

  • Verschwörungsideologien

    Hype oder Gefahr?

    Weiterlesen...

  • Antisemitismus an Schulen

    Antisemitismus an Schulen. Eine Handreichung für die Arbeit an Schulen. Baustein...

    Weiterlesen...

  • Rechte Klangwelten

    Von Rechtsextremismus bis in die "Mitte der Gesellschaft"

    Weiterlesen...

  • Land Unter?

    Handlungsempfehlungen zum Umgang mit völkischen Siedler*innen

    Weiterlesen...

  • Rechtsterroristische Online Subkulturen

    Analysen und Handlungsempfehlungen

    Weiterlesen...

  • QAnon: Eine weltweit verbreitete antisemitische Verschwörungsideologie mit historischen Wurzeln

    Broschüre des Jüdischen Forums für Demokratie und gegen Antisemitismus

    Weiterlesen...

  • Demokratie verteidigen

    Handlungsempfehlungen zum Umgang mit der AfD

    Weiterlesen...

  • Abstand halten gegen rechts!

    Corona & die extreme Rechte – Entgegnungen einer kritischen Zivilgesellschaft

    Weiterlesen...

  • Verschwörungsmentalität, COVID-19 und Parteipräferenz

    Ergebnisse einer repräsentativen Befragung

    Weiterlesen...

  • "Das muss man auch mal ganz klar benennen dürfen"

    Verschwörungsdenken und Antisemitismus im Kontext von Corona

    Weiterlesen...

  • Politisch Handeln im autoritären Sog

    Tagungsband zu den Demokratie-Tagungen 2019 und 2021

    Weiterlesen...

  • QAnon in Deutschland

    de:hate report #01

    Weiterlesen...

  • Druck aus den Parlamenten

    Zum Umgang sozialer Organisationen mit Anfeindungen von rechts

    Weiterlesen...

  • Handbuch Zivilgesellschaft

    Anregungen für das Engagement gegen Rechtsextremismus und Rassismus

    Weiterlesen...

  • Autoritäre Dynamiken

    Alte Ressentiments - neue Radikalität

    Weiterlesen...

  • Zivilgesellschaftliches Lagebild Antisemitismus

    Deutschland 2020

    Weiterlesen...

  • "Funktionalisierte Kinder. Kindeswohlgefährdung in Neonazifamilien"

    Eine Hilfestellung für Fachkräfte in den Bereichen Recht und (Sozial-)Pädagogik

    Weiterlesen...

  • Naturliebe und Menschenhass

    Völkische Siedler*innen in Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Hessen und Bayern

    Weiterlesen...

  • Handlungssicher im digitalen Raum - Betreuung von Social-Media-Kanälen

    Neue Handreichung der MBR

    Weiterlesen...

  • 1980-2020: Die vergessene Geschichte des deutschen Rechtsterrorismus

    Online-Tagung am 29. Oktober 2020

    Weiterlesen...

  • Deradikalisierung bedeutet Infektionsschutz

    Strategiepapier der Amadeu Antonio Stitfung

    Weiterlesen...

  • Antisemitismus im Kontext der Covid19-Pandemie

    Eine Publikation des Bundesverband RIAS

    Weiterlesen...

  • 2 x 6 Punkte gegen Verschwörungsdenken

    Empfehlungen von ju:an - Praxisstelle antisemitismus- und rassismuskritische...

    Weiterlesen...

  • Das Online-Ökosystem Rechtsextremer Akteure

    Institute for Strategic Dialogue

    Weiterlesen...

  • „Verschwörungsideologien und Fake News – erkennen und widerlegen“

    The Power of Knowledge

    Weiterlesen...

  • Auch digital sichere Räume schaffen.

    Online-Veranstaltungen und -Seminare schützen

    Weiterlesen...

  • Bedrängte Zivilgesellschaft von rechts

    Interventionsversuche und Reaktionsmuster

    Weiterlesen...

  • Wissen, was wirklich gespielt wird...

    Krise, Corona und Verschwörungserzählungen

    Weiterlesen...

  • Aktiv werden: Für Demokratie – gegen Ausgrenzung

    Eine pädagische Handreichung für Multiplikator*innen

    Weiterlesen...

  • Praxisinfo. Corona-Pandemie und rechtsextreme Onlinepropaganda.

    Verschwörungstheorien, Hasskampagnen und rechtsextremes Framing

    Weiterlesen...

  • Maßstab Menschenrechte

    Bildungspraxis zu den Themen Flucht, Asyl und rassistische Diskriminierung

    Weiterlesen...

  • Rechtsextremismus im Netz

    Bericht 2018/2019 von Jugendschutz.net

    Weiterlesen...

  • Menschenwürde online verteidigen

    33 Social Media-Tipps für die Zivilgesellschaft

    Weiterlesen...

  • "Umgang mit Hass und Hetze in Sozialen Medien"

    Neue Handreichung vom paritätischen Gesamtverband

    Weiterlesen...

  • Die Neue Rechte in Sachsen-Anhalt

    Dokumentation der Fachtagung vom 29. September 2018

    Weiterlesen...

  • Rassismuskritische Öffnung

    Neuer IDA-Reader erschienen

    Weiterlesen...

  • "Nur Schnee von gestern?"

    Zum Umgang mit dem Kulturkampf von rechts in Gedenkstätten und Museen

    Weiterlesen...

  • Antimuslimischer Rassismus und Muslimische Jugendarbeit in der Migrationsgesellschaft

    Neue Broschüre von IDA e.V.

    Weiterlesen...

  • Alternative Wirklichkeiten

    Monitoring rechts-alternativer Medienstrategien

    Weiterlesen...

  • Themenheft InfoREX: Verschwörungstheorien

    Einordnung und Handlungsempfehlungen

    Weiterlesen...

  • Antisemitismus und Rechtsterrorismus

    Newsletter Nr. 56 der Mobilen Beratung für Opfer rechter Gewalt - Winterausgabe...

    Weiterlesen...

  • miteinanderaktuell: Mutig sein kann man lernen

    Fünf Hürden und zehn Empfehlungen für Zivilcourage

    Weiterlesen...

  • miteinanderaktuell: Der Osten steht auf

    Zur Semantik der AfD im ostdeutschen Wahlkampf

    Weiterlesen...

  • Demokratie in Gefahr - Handlungsempfehlungen zum Umgang mit der AfD

    Neue Handreichung der Amadeu-Antonio-Stiftung

    Weiterlesen...

  • Das Neutralitätsgebot in der Bildung

    Neutral gegenüber rassistischen und rechtsextremen Positionen von Parteien?

    Weiterlesen...

  • „Umsetzung des 'Positionspapiers zu Rechtsextremismus und Politik der AfD', insbesondere in Wahlkampfzeiten"

    Handreichung des Paritätischen Gesamtverbands

    Weiterlesen...

  • "Wir holen uns unser Land und unser Volk zurück"

    Aktualisierte Neuauflage der Broschüre

    Weiterlesen...

  • "Wissen schafft Demokratie" - Schwerpunkt: Ländlicher Raum

    Schriftenreihe des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft (05/2019)

    Weiterlesen...

  • "Reichsbürger" und Souveränisten - Basiswissen und Handlungsstrategien

    Handreichung der Amadeu-Antonio-Stiftung

    Weiterlesen...

  • Rassismus ist kein Randproblem

    Handreichung der Bürgerstiftung Barnim Uckermark

    Weiterlesen...

  • Ein dunkles Kapitel der Kirchengeschichte

    Evangelische Landeskirche Anhalts veröffentlicht Publikation zu ihrer Geschichte in der...

    Weiterlesen...

  • Mehr als nur zur Wahl gehen… Formate politischer Bildung in Prävention und Sozialarbeit

    Fachtagung von Miteinander e.V. am 05.09.2019 in den Halle

    Weiterlesen...

  • "Verlorene Mitte - Feindselige Zustände"

    Neue "Mitte-Studie" erschienen

    Weiterlesen...

  • Rät*innen gegen Rechts

    Umgang mit Rechten in kommunalen Gremien

    Weiterlesen...

  • "Feindbild Emanzipation - Antifeminismus an der Hochschule"

    Reader des ASTA der Universität Frankfurt

    Weiterlesen...

  • Einige waren Nachbarn: Täterschaft, Mitläufertum und Widerstand während des Holocaust

    Eine Ausstellung des United States Holocaust Memorial Museum

    Weiterlesen...

  • "Alles nur Theater? Zum Umgang mit dem Kulturkampf von rechts"

    Handreichung der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin

    Weiterlesen...

  • "Man wird ja wohl Israel noch kritisieren dürfen …?!"

    Neue Handreichung der Amadeu Antonio Stiftung

    Weiterlesen...

  • Sammelband „Beratung im Kontext Rechtsextremismus“ erschienen

    Bundesverband Mobile Beratung steuert Positionen und Beispiele bei

    Weiterlesen...

  • #unteilbar – Solidarität statt Ausgrenzung

    Newsletter Nr. 55 der Mobilen Beratung für Opfer rechter Gewalt - Winterausgabe...

    Weiterlesen...

  • Gedenkstätten zur Erinnerung an die NS-Verbrechen in Deutschland rufen auf zur Verteidigung der Demokratie

    Grundsatzerklärung vom 13. Dezember 2018

    Weiterlesen...

  • „Rechtspopulismus in der Arbeitswelt“

    07. bis 09.01.2019, Klosterdrübeck

    Weiterlesen...

  • "Ene, mene, muh – und raus bist du!"

    Ungleichwertigkeit und frühkindliche Pädagogik

    Weiterlesen...

  • Rechtsextreme Ideologien im Natur- und Umweltschutz

    FARN-Handreichung "Rechtsextreme Ideologien im Natur- und Umweltschutz"

    Weiterlesen...

  • "Triumph der Frauen"

    The female face of the far right in Europe

    Weiterlesen...

  • „Die Psychologie des Hasses“

    Fortbildung zur Psychologie von Hate Speech

    Weiterlesen...

  • Redaktionsworkshop Diskriminierung

    18. August und 25./ 26. August 2018 in Magdeburg

    Weiterlesen...

  • Konferenz zu Amateursport und Rechtsextremismus in Schwerin

    Gefahren und Chancen in der Auseinandersetzung

    Weiterlesen...

  • „Auch das noch?!"

    Informationen zum Umgang mit Rechtsextremismus, Rechtspopulismus, Rassismus und Ideologien der...

    Weiterlesen...

  • Reaktionär, rassistisch, rechts

    Die Entwicklung der Alternative für Deutschland (AfD) in Sachsen-Anhalt und Stendal

    Weiterlesen...

  • "Verflechtungen - koloniales und rassistisches Denken und Handeln im Nationalsozialismus"

    Voraussetzungen - Funktionen - Folgen

    Weiterlesen...

  • Le_rstellen im NSU-Komplex

    Geschlecht - Rassismus - Antisemitismus

    Weiterlesen...

  • "Digital Streetwork"

    Pädagogische Interventionen im Web 2.0

    Weiterlesen...

  • Sachsen-Anhalt-Monitor 2018

    Polarisierung und Zusammenhalt

    Weiterlesen...

  • Schulung "Erstellung von Schutzkonzepten in Flüchtlingsunterkünften"

    Schulung Gewaltschutzkonzepte am 28.06.2018 in Halle

    Weiterlesen...

  • Wie begegnen wir Hass und Verdruss?

    23. Mai 2018, 9:30 – 15:45 Uhr Franckesche Stiftungen zu Halle

    Weiterlesen...

  • Fachtag "Bedrohung im Netz"

    30. Mai 2018 in Wittenberg

    Weiterlesen...

  • Multiplikator_innenqualifizierung Rechtsextremismus – MQ:REX

    Prävention und Intervention 2018/19 Fortbildungsreihe des DGB Bildungswerk Bund

    Weiterlesen...

  • Neue Akteure – Alte Strukturen

    Die Arbeitsstelle Rechtsextremismus zieht Bilanz für 2017

    Weiterlesen...

  • Reichsbürger – Totalverweigerer von rechts?

    Fachtag am 19. April 2018 in Stendal

    Weiterlesen...

  • Ausgefuxt - Kritik an studentischen Verbindungen

    Publikation des Studierendenrates der TU Dresden

    Weiterlesen...

  • Diskriminierung an Schulen erkennen und vermeiden

    Leitfaden der Antidiskrimierungsstelle des Bundes

    Weiterlesen...

  • "Sachsen rechts unten" 2018

    Neue Publikation des Kulturbüro Sachsen e.V.

    Weiterlesen...

  • "Made in Germany. Zur Kritik des Nationalismus."

    Neuer IDA-Reader für Multiplkator_innen in der Jugend- und Bildungsarbeit

    Weiterlesen...

  • „Nie wieder. Schon wieder. Immer noch.“

    Aufstieg des Nationalsozialismus und heutige Formen des Rechtsextremismus

    Weiterlesen...

  • Rassismus als Terror, Struktur und Einstellung

    Bildungsbaustein mit Methoden zum NSU-Komplex

    Weiterlesen...

  • Kulturkampf von Rechts

    Miteinanderthema #5

    Weiterlesen...

  • Tödliche Dimension rechter und rassistischer Gewalt

    Newsletter Nr. 54 der Mobilen Beratung für Opfer rechter Gewalt - Winterausgabe...

    Weiterlesen...

  • "Wir holen uns unser Land und unser Volk zurück"

    Empfehlungen zum Umgang mit rechtspopulistischen Parteien in Parlamenten und...

    Weiterlesen...

  • Rechte Netzwerke in Europa

    Neue Broschüre zur Europäischen Rechten erschienen

    Weiterlesen...

  • Diskriminierung und Rassismus an Schulen

    Newsletter Nr. 53 der Mobilen Beratung für Opfer rechter Gewalt - Herbstausgabe...

    Weiterlesen...

  • Integrationspreis des Landes Sachsen-Anhalt 2017

    Bewerbungsschluss zum 09. Oktober 2017

    Weiterlesen...

  • Positionieren. Konfrontieren. Streiten.

    Handlungsempfehlungen zum Umgang mit der AfD

    Weiterlesen...

  • Lagebild Antisemitismus 2016/2017

    Antisemitismus wird offener und aggressiver ausgelebt

    Weiterlesen...

  • miteinanderaktuell: Schwache Analyse – Zutreffende Befunde

    Ein Kommentar zur Debatte über die Rechtsextremismus-Studie der Ostbeauftragten

    Weiterlesen...

  • „Die AfD vor der Bundestagswahl 2017 – Vom Protest zur parlamentarischen Opposition“

    Arbeitsheft Nr. 91 der Otto-Brenner-Stiftung

    Weiterlesen...

  • "Gender_raus!" 12 Richtigstellungen zu Antifeminismus und Gender-Kritik

    Broschüre der Heinrich-Böll-Stiftung und Rosa-Luxemburg-Stiftung

    Weiterlesen...

  • „AfD und Medien - Analyse und Handreichungen“

    Arbeitsheft Nr. 92 der Otto-Brenner-Stiftung

    Weiterlesen...

  • "Der Reichsbürger Leitfaden - Ist Deutschland souverän? Reichsbürger und Ihre Thesen"

    2. Auflage der Broschüre vom "Goldenen Aluhut"

    Weiterlesen...

  • Grundkompetenzen im Umgang mit Rechtspopulismus

    Modulare Weiterbildung September 2017 - September 2018

    Weiterlesen...

  • Neue Nachbarn - Rechtspopulismus in Hessen

    Neue Broschüre des MBT Hessen

    Weiterlesen...

  • Rechtspopulismus - Was können die Kirchen tun?

    Neuer Flyer der Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus

    Weiterlesen...

  • Jüdische Perspektiven auf Antisemitismus in Deutschland

    Ein Studienbericht für den Expertenrat Antisemitismus

    Weiterlesen...

  • Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2017

    Ab sofort bewerben!

    Weiterlesen...

  • "Peggy war da! - Gender und Social Media als Kitt rechtspopulistischer Bewegungen"

    Neue Broschüre der Amadeu-Antonio-Stiftung

    Weiterlesen...

  • "Rechtsextreme Frauen in der DDR der 1980er Jahre im Blick von MfS und Polizei"

    Wanderausstellung im Frauenzentrum Wolfen

    Weiterlesen...

  • Broschüre "Unter den Teppich gekehrt. Das Unterstützungs-netzwerk des NSU in Sachsen"

    Crowdfunding-Aktion des Kulturbüro Sachsen

    Weiterlesen...

  • „Der Gerechte aus der Wehrmacht – Das Überleben der Familie Malkes in Wilna und die Suche nach Karl Plagge“

    Buchvorstellung und Gespräch mit dem Autor Simon Malkès (Paris)

    Weiterlesen...

  • SINTI UND ROMA IN EUROPA - IDENTITÄT, GESCHICHTE, ERINNERUNG

    29.07.-04.08.2017, IJBS Oświęcim/Auschwitz, Kraków/Polen

    Weiterlesen...

  • Rechtspopulismus im Fokus - Veranstaltungsreihe Teil II

    Ursachen, Wirkungen und (Gegen-) Strategien

    Weiterlesen...

  • Zur Sache! Was die AfD wirklich will

    Broschüre der Heinrich-Böll-Stiftung (Sachsen)

    Weiterlesen...

  • Geocaching für Jugendliche in Dessau-Roßlau

    „Auf den Spuren jüdischen Lebens“ am 4. Juni 2017

    Weiterlesen...

  • Ein Stolperstein für Elias Hartbrodt

    Schüler_innen gestalten würdevolles Gedenken

    Weiterlesen...

  • Wachsam sein!

    Zum Umgang mit rechten und rechtsextremen Einschüchterungsversuchen und Bedrohungen

    Weiterlesen...

  • "Seit '33 arbeitsfrei"

    Die Neonazi-Aufmärsche zum 1. Mai in Halle (Saale) und Gera

    Weiterlesen...

  • Rechtspopulismus im Fokus - Veranstaltungsreihe

    Ursachen, Wirkungen und (Gegen-) Strategien

    Weiterlesen...

  • Die Werkstatt Gedenkkultur in Dessau-Roßlau lädt herzlich ein

    Gedenken an neuen Stolpersteinen

    Weiterlesen...

  • Kulturkampf von rechts

    Miteinander e.V. veröffentlicht Bilanz zu einem Jahr AfD im Landtag von...

    Weiterlesen...

  • Vom Willkommen zur Integration

    Trainings und Vernetzung für die Arbeit mit Geflüchteten in den Neuen Bundesländern

    Weiterlesen...

  • Alte und neue Formen des Antisemitismus in unserer Gesellschaft

    Dokumentation der Veranstaltungsreihe der Deutsch-Israelischen Gesellschaft

    Weiterlesen...

  • Boykottbewegungen gegen Israel

    Broschüre der Deutsch-Israelischen Gesellschaft

    Weiterlesen...

  • „Styles und Codes des Rechtsextremismus“

    Broschüre in 7 Sprachen erschienen

    Weiterlesen...

  • „...das ist deren Privatsache?“

    Fachtagung am 21. März 2017 in Berlin

    Weiterlesen...

  • Kontroversen in der Bildungsarbeit

    Miteinanderthema #4

    Weiterlesen...

  • Methodenkoffer

    Interventionsmöglichkeiten in der Jugend- und Sozialarbeit

    Weiterlesen...

  • "Turnschuh. Scheitel. Aluhut."

    Fachtagung der Bundeszentrale für politische Bildung

    Weiterlesen...

  • Dialog? Dialog! – Reden. Mit wem und in welchem Rahmen?

    Handreichung zu Dialogveranstaltungen über die Themen Flucht und Asyl vor Ort

    Weiterlesen...

  • Studie: Gespaltene Mitte — feindselige Zustände

    Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 2016

    Weiterlesen...

  • Genderbashing von Rechts

    Newsletter Nr. 52 der Mobilen Beratung für Opfer rechter Gewalt - Herbstausgabe...

    Weiterlesen...

  • Wahrnehmen – Deuten – Handeln

    Rechtsextremismus in der Sozialen Arbeit keinen Raum bieten

    Weiterlesen...

  • Argumente gegen Rechtspopulisten

    21 Gründe, warum Gewerkschaften Rechtspopulisten wie AfD, Pegida und Co. ablehnen

    Weiterlesen...

  • Demokratiestärkung im ländlichen Raum

    Neue Veröffentlichung des Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement

    Weiterlesen...

  • Rechten Terror als rechten Terror benennen

    Fachkonferenz 3./4. Nov. 2016 Halle (Saale)

    Weiterlesen...

  • Konferenz: Strategien gegen die AfD

    14.-15. Oktober in Halle/ Saale

    Weiterlesen...

  • Trauer um Max Mannheimer

    06. Februar 1920 - 23. September 2016

    Weiterlesen...

  • „Vom für zum mit und von – Politische Bildungsarbeit von und mit Geflüchteten im Kontext struktureller Diskriminierung“

    Fachtagung am 16. und 17. November in Wiesbaden

    Weiterlesen...

  • Programmatik, Themensetzung und politische Praxis der Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD)

    Neue Studie der Heinrich-Böll-Stiftung

    Weiterlesen...

  • Zeitzeugengespräche zur Erinnerung an die erste „Probevergasung“ mit dem in Dessau produzierten Zyklon B in Auschwitz vor 75 Jahren

    Weiterlesen...

  • Gemeinsam Handeln: Für Demokratie in unserem Gemeinwesen!

    Handlungsempfehlungen zum Umgang mit Rechtsextremismus im ländlichen Raum

    Weiterlesen...

  • "Neue Nachbarn. Vom Willkommen zum Ankommen"

    Neue Publikation von Pro Asyl und der Amadeu-Antonio-Stiftung

    Weiterlesen...

  • "Koordinationsmodelle und Herausforderungen ehrenamtlicher Flüchtlingshilfe in den Kommunen"

    Neue Studie des Berliner Instituts für empirische Integrations- und...

    Weiterlesen...

  • Eskalation rechter Gewalt und ihre Folgen

    Newsletter Nr. 51 der Mobilen Beratung für Opfer rechter Gewalt - Sommerausgabe...

    Weiterlesen...

  • Leben in Unsicherheit

    Wie Deutschland die Opfer rassistischer Gewalt im Stich lässt - Bericht von Amnesty...

    Weiterlesen...

  • Monitoringbericht 2015/16

    Rechtsextreme und menschenverachtende Phänomene im Social Web

    Weiterlesen...

  • "Für eine Pädagogik der Vielfalt"

    Broschüre der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft

    Weiterlesen...

  • Hate Speech - Hass im Netz.

    Informationen für Fachkräfte und Eltern

    Weiterlesen...

  • "Aktiv für Demokratie und Toleranz"

    Wettbewerb 2016: ab sofort bewerben!

    Weiterlesen...

  • Hetze gegen Flüchtlinge in sozialen Medien

    Handlungsempfehlungen der Amadeu-Antonio-Stiftung

    Weiterlesen...

  • "Die enthemmte Mitte"

    Neue "Mitte"-Studie: Gesellschaft ist zunehmend polarisiert, Bereitschaft zu Gewalt...

    Weiterlesen...

  • "Es hat die Besten der Welt bewegt..."

    Gedichte und Lieder aus dem Spanischen Bürgerkrieg - 09. Juni 2016 um 19 Uhr im Alten Theater...

    Weiterlesen...

  • Projekt "Zeitzeugenpatenschaft" des AJZ e.V.

    Ausstellung wird in Oswiecim/ Auschwitz gezeigt

    Weiterlesen...

  • Aufklären. Sensibilisieren. Verändern.

    Neue Bildungsbausteine des Mobilen Beratungsteams

    Weiterlesen...

  • „Nachfragen, Klarstellen, Grenzen setzen"

    Handlungsempfehlungen zum Umgang mit der AfD

    Weiterlesen...

  • Welcome2stay

    Einladung zur Zusammenkunft der Bewegungenen des Willkommens, der Solidarität, der Migration und des...

    Weiterlesen...

  • Die Alternative für Deutschland im Wahljahr 2016

    Neue Publikation der Heinrich-Böll-Stiftung

    Weiterlesen...

  • „Feindbild Geflüchtete – rechte und rassistische Mobilisierungen im Themenfeld Flucht und Asyl“

    Fachtagung am 22. und 23. Juni in Hannover

    Weiterlesen...

  • Durchmarsch von Rechts

    Völkischer Aufbruch: Rassismus, Rechtspopulismus, rechter Terror

    Weiterlesen...

  • Rechtspopulistischen Mobilisierungen entgegentreten - Willkommeskultur etablieren

    Dokumentation der Fachtagungen der Amadeu-Antonio-Stiftung 2015/ 2016

    Weiterlesen...

  • Leerstelle Rassismus - NSU und die Folgen

    Fachtag am 01. Juni 2016 in Kassel

    Weiterlesen...

  • COEXIST - Antisemitismus in der Migrationsgesellschaft

    Eine Broschüre des Beratungsnetzwerk Hessen

    Weiterlesen...

  • Die israelische Demokratie und der Nahostkonflikt

    Workshop am 28. April von 12.00 - 19.00 Uhr in der Volkshochschule Dessau-Roßlau

    Weiterlesen...

  • Einladung zur Gedenkveranstaltung anlässlich des 75. Todestages von Ida Wunderlich

    21. April 2016, 18 Uhr in der Gedenkstätte Bernburg

    Weiterlesen...

  • Für ein menschenwürdiges Ankommen

    Wohnen und Leben geflüchteter Menschen in Sachsen-Anhalt

    Weiterlesen...

  • "Hier zu leben, hat mich sehr wachsen lassen"

    Lebenssituationen von einheimischen und geflüchteten Muslim_innen aus...

    Weiterlesen...

  • Meinungskampf von rechts

    Über Ideologie, Programmatik und Netzwerke konservativer Christen, neurechter Medien und der AfD

    Weiterlesen...

  • "Schön deutsch?"

    Zivilgesellschaftliche Ansätze in der Auseinandersetzung mit Ideologien der...

    Weiterlesen...

  • Netzwerk zur Erforschung und Bekämpfung des Antisemitismus

    10-Punkte-Plan zur Bekämpfung des Antisemitismus

    Weiterlesen...

  • Darf die NPD wegen Taten parteiloser Neonazis verboten werden?

    Erkundungen zu rassistischen Akteuren in ostdeutschen Regionen und den Folgen eines...

    Weiterlesen...

  • HIER GEHT ES NICHT MIT RECHTEN DINGEN ZU!

    Jugenddemokratiepreis 2016

    Weiterlesen...

  • Jahresbilanz der Mobilen Opferberatung

    Mehr als 200 politisch rechts und rassistisch motivierte Gewalttaten in 2015

    Weiterlesen...

  • SINTI UND ROMA IN EUROPA - IDENTITÄT, GESCHICHTE, ERINNERUNG

    Seminar für Jugendliche

    Weiterlesen...

  • Nach rassistischen Vorfällen in Sachsen: Die Täter kommen aus der Mitte der Gesellschaft!

    Pressemitteilung des Bundesverband Mobile Beratung vom 25.02.2016

    Weiterlesen...

  • Beratungsnetzwerk gegen Rechtsextremismus Sachsen-Anhalt stellt neues Material zur Verfügung

    Broschüren, Hintergrundinformationen und Handreichungen

    Weiterlesen...

  • „Können Sie mal mit meinem Kind reden?“

    Angehörigenberatung im Zusammenhang mit Rechtsextremismus

    Weiterlesen...

  • Pressemitteilung des Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit (IDA e.V.)

    Arbeitshilfe für einen bewussten Sprachgebrauch gegen Ausgrenzung und...

    Weiterlesen...

Projekt GegenPart – Mobiles Beratungsteam gegen Rechtsextremismus in Anhalt